Studienbegleitende Praxisausbildung

Zeitliche Rahmenbedingungen

Das Studium mit studienbegleitender Praxisausbildung (Studium mit studienbegleitender Praxisausbildung) bietet die Möglichkeit, konstant und parallel zum Studium praktische Erfahrungen und Kompetenzen in einem oder mehreren Feldern der Sozialen Arbeit zu erwerben. Die Studierenden sind an zwei Tagen an der Hochschule für Soziale Arbeit FHNW und arbeiten an drei Tagen in der Woche in einer anerkannten Praxisorganisation (entspricht ungefähr einem 60%-Pensum). Die Regelstudienzeit beträgt acht Semester, in den ersten beiden Studienjahren wird das erste Praxismodul (BA 131) absolviert, in den beiden weiteren Studienjahren das zweite Praxismodul (BA 132).

Studientage der studienbegleitenden Praxisausbildung:

Standort

 1. – 4. Semester  5. – 8. Semester
Olten  Mo./Di.  Do./Fr.
Muttenz  Do./Fr.  Mo./Di.

Weiterlesen…

Praxisausbildung im Vollzeit/Teilzeit-Studium

Zeitliche Rahmenbedingungen

Im Vollzeit-/Teilzeit-Studium (VZ/TZ) werden nach den ersten beiden Theoriesemestern an der Hochschule für Soziale Arbeit FHNW die zwei Praxismodule im weiteren Studienverlauf als halbjährliche Module individuell absolviert. Die Regelstudienzeit im Vollzeitstudium beträgt sechs Semester. In der Regel werden die Praxismodule im Vollzeit-/Teilzeit-Studium in zwei verschiedenen Praxisfeldern absolviert, können aber zeitlich direkt hintereinander stattfinden. Während jedem Praxismodul (circa in der Hälfte) findet ein Standortgespräch statt, bei dem die Studierende, Ihr/e jeweilige/r Mentor/in und der / die zuständige Praxisausbilder/in beteiligt sind. Weitere Angaben zum zeitlichen Rahmen von VZ- und TZ-Praxismodulen finden Sie hier.

Anerkannte Praxisorganisationen und Praxisausbildende

Die Praxisausbildung findet ausschliesslich in von der Hochschule für Soziale Arbeit anerkannten Praxisorganisationen durch gleichfalls anerkannte Praxisausbildende statt. Die Hochschule für Soziale Arbeit erstellt mit der jeweiligen Praxisorganisation eine individuelle Ausbildungsvereinbarung für die jeweiligen Studierenden. Studierende werden ermutigt, diesen Umstand so früh als möglich mit der Praxisorganisation / den Praxisausbildenden abzuklären, damit ggf. ein Anerkennungsverfahren gestartet werden kann. Die Hochschule für Soziale Arbeit erstellt mit der jeweiligen Praxisorganisation eine individuelle Ausbildungsvereinbarung für die jeweiligen Studierenden.

Einjährige Praxisausbildung in einer Praxisorganisation

Sollen beide Praxismodule in der gleichen Organisation absolviert werden, müssen Studierende diese Besonderheit von der Modulleitung der Vollzeit-/Teilzeit-Praxisausbildung genehmigen lassen.

Projektwerkstatt (BA133)

Als alternative Form der Praxisausbildung besteht die Möglichkeit, ein Praxismodul als Projektwerkstatt zu absolvieren. Weitere Informationen sind hier zu finden.

Kontakt

Olten: Marc Goldoni

Muttenz: Claudia Leisker

Aktuell

Einführung PAiO – Informationsnachmittag

Liebe Studierende Hier finden Sie die Präsentation der Informationsnachmittage: Infonachmittag (...)

Präsentation Eröffnung Stellenplattform 2018

Liebe Studierende Hier finden Sie die Präsentation zur Eröffnung der Stellenplattform vom 30.11.2018. Beste Grüsse   Fachstelle PAWI

Fristen Praxisausbildung VZ / TZ

Anmeldefristen für die Praxisausbildungsmodule im VZ/TZ-Modell:
  • Praxismodule im Herbstsemester müssen bis zum 15. Juni angemeldet werden.
  • Praxismodule im Frühlingssemester (...)